Kochen avanciert zur idealen Lifestyle-Tätigkeit, die der eigenen Individualität die nötige Prise Pfeffer verleiht und gleichzeitig ein Liebesbeweis an Freunde und Familie sein kann. Doch oft scheitert das Dîner daheim an mangelnder Zeit, Entscheidungslust oder übertriebenem Perfektionismus. Dem Italiener an der Ecke sei Dank müssen wir trotzdem nicht verhungern. Das Internet eröffnet uns hier eine neue Welt, und zeigt, dass es auch anders gehen kann.

In Food Blogs machen uns immer mehr kreative Persönlichkeiten vor, wie bereichernd, simpel und kommunikativ das Kochen gesunder und innovativer Köstlichkeiten sein kann. In sehr persönlichen Blogs werden gewagte Eigenkreationen und kulinarische Raffinessen weitergegeben, was oft schon der Fotografie wegen ein reiner Genuss ist. Der Trend unter den Food Bloggern geht dabei zum offeneren Umgang mit dem Thema Kochen und Ernährung. Neben den Rezepten finden sich so auch Tagebucheinträge, Kurzgeschichten oder Modefotostrecken in den Blogs. Das Kochen als Lifestyle-Projekt wird dadurch zum integralen Bestandteil des eigenen Lebens und der eigenen Welt – du bist was du isst. Wenn einem der Heißhunger auf neue Rezepte überkommt, sind die wirklich innovativen Adressen in den endlosen Fluten der Food Blogs im Internet jedoch nicht leicht zu finden.
Entdecken Sie also mit uns fünf besonders gelungene und inspirierende Blogger und ein paar ihrer kulinarischen Highlights zum Nachahmen:

Eine ausgewogen vegetarische Küche findet sich auf Sprouted Kitchen. Sara aus Kalifornien leitet jedes Gericht mit einer kontemplativen Anekdote ihres Lebens ein. Persönlich und mit einer Prise Humor aber nie langweilig bietet sie dem Leser einen Einblick in ihre Welt und präsentiert gleichzeitig Tipps für die perfekte Nutzung der Zutaten, die ideale Erntezeit oder den geeigneten Anlass, das Gericht nachzukochen. Sara schätzt die Erinnerungen und die Geselligkeit, die mit Essen einhergehen. Darum gehören Essen und persönliches Schreiben für sie zusammen, wie sie uns verrät. Alltagsphilosophie trifft hier auf Küchenweisheiten und bringt unter anderem so verheißungsvolle Rezepte wie geröstete Tomatensuppe, Erdbeer-Lauch-Quesadillas oder Dattel-Pekan-Scones hervor.

Moderne Rezepte aus Korea zum Nachmachen finden sich auf dem Blog von Bo und Jeana in der Bap Story. Die zwei Amerikanerinnen koreanischen Ursprungs beschäftigen sich eigentlich mit Mode und Fotografie, teilen aber ihre Leidenschaft für traditionelle Köstlichkeiten ihrer Heimat. In ausführlich bebilderten Rezepten demonstrieren sie, wie einfach Kim-Chi und Co. zuzubereiten sind. Jeanas Fotoarbeiten zeigen zudem, wie nahe sich Kunst und Kochen stehen können.

Elephantine ist ein liebevoll minimalistisch gestalteter Blog von Rachel, auf dem sich neben ihren Kurzgeschichten und handgefertigtem Schmuck auch Rezepte in Videoform finden. Kochen und das Herstellen von Schmuck sind sich sehr ähnlich, wie uns Rachel sagt, „man beginnt mit einem Haufen kleiner Einzelteile und mit dem richtigen Geschick und Sorgfalt, fügen sich diese Teile zu etwas Ganzem, etwas Wundervollem zusammen.“ Zeitlose Basics wie Spargelrisotto, Baisergebäck oder einfach Makkaroni mit Käse überbacken werden mit Musik untermalt vorgekocht.

Bilder, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen finden sich bei What Katie Ate. Der Foodfotoblog, geschrieben und gestaltet von Katie Quinn Davis aus Sydney, hat bereits den ersten Platz für Food-Fotographie bei den diesjährigen Saveur Food Blog Awards, der jährlichen Auszeichnung für die besten Food Blogs, belegt. Katie kocht nicht nur so, dass man alles am liebsten gleich nachkochen möchte, sondern holt aus ihren Gerichten auch das Optimale für die Kamera heraus und macht Bilder, die wie Gemälde alter Tafelbildmeister aussehen. Noch nie haben Rindfleischtortellini und Römersalat mit Butternussdressing so haptisch und appetitlich ausgesehen!

Zum Dessert verschlägt es uns ins Cafe Fernando. Der mehrfach preisgekrönte Blog von Cenk aus Istanbul ist der perfekte Ort, um die eigenen Freunde mit ausgefallenen Desserts – vor allem Schokoladenkreationen – zu beeindrucken. Der Erfolg des schon fünf Jahre bestehenden Blogs hat es Cenk erlaubt, sich seiner Leidenschaft als Blogger nun Vollzeit zu widmen und an seinem ersten Kochbuch zu arbeiten. Viele seiner Rezepte sind selbst kreiert, und der von Cenk neuinterpretierte Dessert-Klassiker, die Brownies, wurden bereits im Swide Magazin von Dolce & Gabbana vorgestellt. Außerdem bietet Cenk seine Künste auch als App für iPhone und iPad an.

Na dann, Bon App!